­
02296 801-0      info@reichshof.de
A A

Erster Bescheid übergeben: Treffpunkt Wildbergerhütte geht in die weitere Planung!

Integriertes Städtebauliches Entwicklungskonzept Phase 2 startet: 2.075.000 Euro für und Wildbergerhütte aus der Städtebauförderung!


Bereits im März 2020 hatte eine Veröffentlichung des Ministeriums für Heimat, Kultur, Bau und Gleichstellung Reichshof positiv in die Zukunft blicken lassen.
Nachdem in den letzten Jahren die Phase 1 des Entwicklungskonzeptes in Eckenhagen abgearbeitet wurde, kann ab diesem Jahr erfolgreich in die Phase 2 gestartet werden.
Hierzu konnten Bürgermeister Rüdiger Gennies und seine allg. Vertreterin/Bauamtsleiterin Sarah Schmidt Anfang Juli den ersten Bewilligungsbescheid von Regierungspräsidentin Gisela Walsken in Empfang nehmen.
Der Bund und das Land NRW stellen hier 2.075.000 Euro (60% Fördersumme) für die energetische Sanierung der Turnhalle in Wildbergerhütte und gleichzeitigem Umbau von Turnhalle und Sängerheim zu einem neuen Treffpunkt sowie für das Hof- und Fassadenprogramm in Denklingen, Brüchermühle, Hunsheim/Berghausen und Wildbergerhütte zur Verfügung. Neben diesen investiven Maßnahmen sind in der Fördersumme auch die Zuschüsse für das durchgeführte Werkstattverfahren in Denklingen sowie weitere  notwendige projektspezifische, vorbereitende und begleitende Maßnahmen, wie z.B. ein Projektmanagement, eine technische Projektsteuerung und die Fortschreibung des zugrundeliegenden Konzepts, enthalten. Insgesamt ergibt sich für den Start der Phase 2 ein erstes Gesamtinvestitionsvolumen von knapp 3,5 Millionen Euro.


Nun gilt es gemeinsam mit den örtlichen Vereinen in die nähere Planung zur Nutzung, Bau und Organisation des Treffpunktes in Wildbergerhütte einzusteigen.  Intensive Gespräche werden derzeit geführt. Ziel der Maßnahme ist es, das Gemeinschaftsgefühl nachhaltig stärken zu können. Bereits in der Planungsphase zeigt sich, dass man hier auf einem guten Weg ist.


Die Veröffentlichung des Ministeriums lässt auch auf eine weitere Förderung für die Folgeanträge für die weiteren Projekte hoffen, die mit dem Heimatministerium, der Bezirksregierung Köln, der örtlichen Politik sowie mit Bürgerinnen, Bürgern und Reichshofer Vereinen in den vergangenen Jahren abgestimmt wurden.  Dazu gehören die Außenanlage der Turnhalle in Wildbergerhütte, die Erweiterung des Freizeit- und Sportareals in Hunsheim und die Umgestaltung des Burgareals in Denklingen, welche seit dem Werkstattverfahren als „Denklinger Dreiklang“ in aller Munde war.
Bis in den drei weiteren Siedlungsschwerpunkten Veränderungen vor Ort sichtbar werden, wird es noch einige Zeit dauern.


Anträge für das Hof- und Fassadenprogramm können jedoch schon in diesem Jahr von privaten Eigentümern, deren Grundstücke im Geltungsbereich liegen, gestellt werden. Betroffene Grundstückseigentümer werden derzeit von der Gemeinde angeschrieben.
Über alle Projekte werden Sie weiterhin über den Reichshofkurier und die Homepage der Gemeinde Reichshof ( VPTURL1 ichshof.org/rathaus-service/die-gemeinde/gemeindeentwicklung/index.html) und über die Facebook-Seite „Gemeindeentwicklung Reichshof“ informiert. Bei Rückfragen steht die Bauverwaltung gerne zur Verfügung (Herr Michael Webel, Tel.: 02296/801-121 oder Frau Denise Steinert, Tel.: 02296/801-142)



PDF-Dateien können mit dem kostenlosen Adobe Reader© angezeigt und ausgedruckt werden, den Sie über diesen Link downloaden können:
http://get.adobe.com/de/reader

Ihr Ansprechpartner

Sarah Schmidt
Rathaus Denklingen
Zimmer: 106
Tel.: 02296 801111
E-Mail: sarah.schmidt@reichshof.de