­
02296 801-0      info@reichshof.de
A A

Verwaltung rüstet sich für Krisenfall!

Das Unwetter im Jahre 2021 hat deutlich gemacht, wie schnell große Schadenslagen durch Unwetterereignisse entstehen können. Aber nicht nur der Klimawandel und die damit verbundenen Unwetter können zu (Groß-)Schadenslagen führen.

Gesetzlich sind für den Katastrophenschutz ab einer gewissen Schadenslage die übergeordneten Behörden zuständstig. Dennoch kann es durchaus zu Ereignissen kommen – wie z.B. bei größeren Brandereignissen, Sturm- oder Hochwasserereignissen, etc. - in der auch die Gemeindeverwaltung selbst tätig wird.

Damit die Gemeinde Reichshof in einer solchen Krisensituation nicht unvorbereitet dasteht, wurde schon vor einiger Zeit der sogenannte Stab für außergewöhnliche Ereignisse (SAE) eingerichtet.

Zu den Aufgaben des SAE gehört es, im Auftrag des Bürgermeisters, alle mit einem Ereignis zusammenhängenden Verwaltungsentscheidungen und Verwaltungsmaßnahmen schnell, ausgewogen und unter Beachtung aller zu berücksichtigenden Gesichtspunkte zu treffen und zu koordinieren.

Neben der Feuerwehreinsatzleitung, die mit der Einsatzplanung und Einsatzdurchführung (z. B. Menschenrettung aus brennenden Haus) als operativ-taktischer Maßnahmen betraut ist, bereitet der SAE die verwaltungsmäßige Umsetzung der betreffenden Maßnahmen die sogenannten administrativ-organisatorischer Maßnahmen vor (Unterbringung und Versorgung der geretteten Menschen).

Weitere Aufgaben können sein:

  • die Vorbereitung und Anordnungen von Entscheidungen im Krisenfall
  • Warnung und Information der Öffentlichkeit und anderer Behörden und Einrichtungen
  • Erstellung von Lageberichten
  • Durchführung des Melde- und Berichtswesens
  • Dokumentation und Nachbereitung des Einsatzes
  • Zusammenarbeit mit der kommunalen Einsatzleitung (Feuerwehr)
  • Zusammenarbeit mit dem Krisenstab des Kreises, sofern dieser zusammengetreten ist


Zur Zeit beschäftigt sich ein Team im Rathaus mit der Erarbeitung verschiedener Szenarien und bereitet alles vor, um im Ernstfall so gut wie möglich vorbereitet zu sein. Hierzu gehört Vieles, angefangen vom Sammeln wichtiger Kontakte bis hin zum Planen von Stromversorgungen der kritischen Infrastruktur oder auch Evakuierungszenarien. Wenn Ernstfälle durchdacht und ggf. auch geübt werden, ist man so gut es im Vorfeld geht auf ein hoffentlich nie eintreffendes Ereignis vorbereitet.

Zum Thema Katastrophenschutz und Selbstschutz erhalten Sie auch unter: https://www.bbk.bund.de/ weitere Informationen.



PDF-Dateien können mit dem kostenlosen Adobe Reader© angezeigt und ausgedruckt werden, den Sie über diesen Link downloaden können:
http://get.adobe.com/de/reader

Ihr Ansprechpartner

Markus Pollmann
Fachbereich: Sicherheit und Ordnung, Personenstandswesen, Bürgerbüro
Rathaus Denklingen
Zimmer: 206
Tel.: 02296 - 801 237
E-Mail: markus.pollmann@reichshof.de