­
02296 801-0      info@reichshof.de
A A

Nachhaltigkeit

Wie steht es um den Wald in Reichshof? Was sind die Themen, Fragen und Herausforderungen für Waldbesitzer in Reichshof? Mit dem Stichwort Mischwald als Wald der Zukunft sind die Herausforderungen längst nicht erledigt. Nach wie vor stehen unterschiedliche Pflanzkonzepte im Raum, aber auch der Naturschutz, die Jagd, die Bodenerwärmung, die Erosion, die Wasserwirtschaft u.v.m. Nicht zuletzt spielt auch der Brandschutz in den Überlegungen des Waldumbaus eine Rolle. ......
weiterlesen...
Um so weniger Energie Sie verbrauchen, um so mehr Geld können Sie einsparen und schützen zugleich das Klima, denn durch die Energieeinsparung reduzieren Sie den Ausstoß von klimaschädlichen Treibhausgasen.Nachfolgend aufgelistet, sind einige Empfehlungen der Verbraucherzentrale NRW:Richtig heizenDamit die Wärme der Heizkörper ausreichend verteilt werden kann, ist es wichtig, dass Sie die Heizkörper nicht durch Möbelstücke, Wäsche oder Vorhänge verdecken.Wenn Sie Fenster geöffnet haben, sollte......
weiterlesen...
Aufgrund der anhaltenden Trockenheit möchten wir Ihnen hier einige Tipps zum Wassersparen geben.Duschen statt badenUngefähr 180 Liter Wasser fasst eine durchschnittliche Badewanne, herkömmliche Duschköpfe verbrauchen im Schnitt 12 bis 15 Liter pro Minute, dies bedeutet, dass Sie bei einer Duschzeit von 5 Minuten rund 110 Liter Wasser sparen können. Übrigens: Während des Einseifens unter der Dusche, den Wasserhahn abzudrehen, spart zusätzlich Wasser.Waschmaschine und Geschirrspüler vollständig......
weiterlesen...
Bergisches Blütenmee(h)r in ReichshofBlühflächen-Workshop für die Verwaltung mit der Bergischen Agentur für Kulturlandschaft gGmbH und der Biologischen Station Oberberg ......
weiterlesen...
Um einen wichtigen Beitrag zum Artenschutz und zur Artenvielfalt zu leisten, wurden am Rathaus in Denklingen und im Kurpark in Eckenhagen zwei neue Insektenhotels aufgestellt.Gebaut wurden die beiden Hotels von der Schülerfirma "Schule in Arbeit" der CJG St. Antoniusschule. Die Schülerinnen und Schüler nutzten die ersten Sonnenstrahlen und stellten die beiden Insektenhotels auf. Anschließend befüllten sie diese mit Niströhren, angebohrtem Holz und Stroh, um den fliegenden Besuchern einen ange......
weiterlesen...
Mauersegler sind extrem ortstreu. Sie benutzen einen Brutplatz ein Leben lang und können sich bei Verlust nur schwer umstellen. Brutpaare fliegen in jedem Jahr genau ihren Einflug an. Als Höhlenbrüter brüten sie in Gebäudenischen, d.h. ihre natürlichen Brutplätze sind vorwiegend an hohen, alten Gebäuden und Industrieanlagen. Gebäude, die energetisch saniert wurden haben aber zu wenige natürliche Öffnungen. Die natürlichen Brutmöglichkeiten schwinden mehr und mehr durch Sanierungsmaßnahmen.  S......
weiterlesen...
 Ein Schottergarten sieht auf den ersten Blick pflegeleicht und minimalistisch aus – wenn man genauer hinsieht, birgt dieser aber große Nachteile für Artenvielfalt und Klima. Verwechsel sollte man Schottergärten dabei nicht mit Steingärten: Im Steingarten lassen sich Pflanzen kultivieren, die nährstoffarme Böden bevorzugen. Schottergärten hingegen bestehen (fast) ausschließlich aus Kies und Steinen.Angelegt werden solche Gärten, indem der Mutterboden entfernt wird. Dann wird eine Plane aus Vl......
weiterlesen...


PDF-Dateien können mit dem kostenlosen Adobe Reader© angezeigt und ausgedruckt werden, den Sie über diesen Link downloaden können:
http://get.adobe.com/de/reader

Ihr Ansprechpartner

Carolin Beilard
Fachbereich: Ratsbüro
Rathaus Denklingen
Zimmer: 321
Tel.: 02296 801326
E-Mail: carolin.beilard@reichshof.de