­
02296 801-0      info@reichshof.de
A A

Nachhaltigkeit

Das Themenfeld Nachhaltigkeit wird durch mehrere Projekte bearbeitet.

Wildblumenwiesen

Die Gemeinde Reichshof hat bereits zwei Wildblumenwiesen angelegt. Eine befindet sich seit 2018 am Rathaus in Denklingen, die zweite ist im Jahr 2021 im Feuerwehrgerätehaus in Hunsheim angelegt worden. Weitere Flächen sind in Planung.

Blumenwiese HunsheimBlumenwiese Denklingen

Um Insekten ihren natürlichen Lebensraum nicht zu nehmen, mäht der Baubetriebshof seit mehreren Jahren bewusster und lässt blumenreichere Flächen möglichst lange wachsen. Dies ist allerdings nicht auf allen Flächen möglich, da die Verkehrssicherungspflicht an erster Stelle steht.

 

Sensibilisierung der Mitarbeiter

Die Kolleginnen und Kollegen des Rathauses sind gezielt zum Gesamtthema Nachhaltigkeit geschult worden. Themenfeld wie Heizen, Lüften, Beleuchten, etc. sind erläutert worden, um so auch einen Beitrag zur Nachhaltigkeit erzielen zu können.

Schottergärten

 Der Bau-, Planungs-, Verkehrs- und Umweltausschuss hat im April 2021 einen Wettbewerb zum Rückbau vorhandener Schottergärten beschlossen. Sobald der Wettbewerb startet, wird die Verwaltung berichten.

In neuen Planungsgebieten werden Schottergärten verboten. Die Verwaltung informiert Eigentümer bei der Anlegung von Gartenflächen über Alternativen zu Schottergärten. Hierfür ist ein entsprechender Flyer entworfen worden.

 

 

Beratungsangebot

Die Verwaltung hat das Beratungsangebot der Energieagentur in Anspruch genommen und hat aus dem Beratungsgespräch ein positives Fazit gezogen, denn die Verwaltung befindet sich mit Ihrem Konzept bei der energetischen Sanierung auf einem guten Weg.

Nistplätze für Mauersegler an der Alten Schule Bergerhof in Wildbergerhütte

Mauersegler sind extrem ortstreu. Sie benutzen einen Brutplatz ein Leben lang und können sich bei Verlust nur schwer umstellen. Brutpaare fliegen in jedem Jahr genau ihren Einflug an. Als Höhlenbrüter brüten sie in Gebäudenischen, d.h. ihre natürlichen Brutplätze sind vorwiegend an hohen, alten Gebäuden und Industrieanlagen. Gebäude, die energetisch saniert wurden haben aber zu wenige natürliche Öffnungen. Die natürlichen Brutmöglichkeiten schwinden mehr und mehr durch Sanierungsmaßnahmen.  So wird es den Gebäudebrütern wie Mauerseglern immer schwerer gemacht, einen Nistplatz zu finden und die Brut aufzuziehen.  Außerdem fehlt es den Menschen oft an der Rechtskenntnis und am Problembewusstsein, denn die Nistplätze der Mauersegler sind ganzjährig gesetzlich geschützt.

Mauersegler sind etwa von Ende April bis August, in Einzelfällen bis September in Deutschland bevor sie Richtung Afrika ziehen. Dabei verbringen sie mehrere Monate nur im Flug und sie schlafen auch im Flug.  Wichtig zu beachten ist, dass sich Mauersegler nur da ansiedeln lassen, wo bereits Mauersegler fliegen. Schließlich müssen sie einen Brutplatz auch entdecken können.

Deshalb wird die Gemeinde Reichshof bei der jetzt anstehenden Neueindeckung des Daches der Alten Schule Bergerhof die vorhandenen Brutplätze erhalten und zusätzlich 4 weitere Nistkästen anschaffen. Diese werden in der Nähe der vorhandenen Fenster angebracht, um auch eine regelmäßige Kontrolle und Reinigung der Kästen durchzuführen, die von den Nutzern des Hauses, dem Feuerwehrmusikzug Bergerhof, sichergestellt wird. Kürzlich konnte die Übergabe der Nistkästen an den Feuerwehrmusikzug bereits erfolgen.

Weitere Informationen finden Sie auf der Seite der Deutschen Gesellschaft für Mauersegler e.V. www.mauersegler.com. Ganz in der Nähe, in einem kleinen Ort in Waldbröl, gibt es eine Notstation die verletzte oder noch nicht flügge Mauersegler aufpäppelt. Wenn Sie einen Mauersegler in Not haben, können Sie sich gerne melden.

Ein Mosaikstein zur Förderung und Unterstützung von Klima, Natur und Umwelt in der Gemeinde Reichshof.

 MauerseglerNistkästen in Wildbergerhütte



PDF-Dateien können mit dem kostenlosen Adobe Reader© angezeigt und ausgedruckt werden, den Sie über diesen Link downloaden können:
http://get.adobe.com/de/reader

Ihr Ansprechpartner

Carolin Beilard
Fachbereich: Ratsbüro
Rathaus Denklingen
Zimmer: 321
Tel.: 02296 801326
E-Mail: carolin.beilard@reichshof.de